Deutsche im Ausland

Dies und das, Politik und Gesellschaft

Hallo zusammen,

wie im Untertitel meines Blogs ja zu lesen ist, lebe ich in Frankreich. Also nicht in Deutschland und daher fuer mich im Ausland.

Wer (wie ich) im Ausland lebt, der wuesste manchmal gerne, welche Deutsche noch in der naeheren Umgebung leben. Oder man stellt sich die Frage, wo bekomme ich bestimmte Zutaten fuer ein Rezept (frisches Sauerkraut z.B. -sorry der musste sein Winken ) vor Ort. Mal wieder ein echtes deutsches Bier trinken, nur wo kann man es kaufen? Wo kann ich mal wieder Deutsch sprechen, gibt es in der Naehe einen deutschen Stammtisch…

Tipps und Tricks zum Alltag, der Jobsuche, Formalitaeten. Wo bekomme ich meine Papiere verlaengert, kann ich mit dem deutschen Fuehrerschein in meinem Gastland ohne Bedenken unbegrenzt lange fahren? Etc.

Das Internet bietet ja fantastischerweise die Moeglichkeit, solche Fragen schnell zu beantworten – mit diesem Projekt moechte ich gerne ein Teil davon sein.

Also der Schwerpunkt liegt darauf, eine „Community“ von Deutschen fuer Deutsche im Ausland zu erschaffen. Das soll natuerlich niemanden der nicht Deutsche(r) ist ausschliessen! Verkehrssprache hier soll aber Deutsch sein.

Hier der Link und dann der Gruppe „Deutsche im Ausland“ beitreten, bei Interesse natuerlich auch gerne in andere Gruppen schauen oder selbst eine Gruppe gruenden.

In diesem Sinne hoffe ich auf regen Zuspruch Lachanfall

Viele Gruesse aus Frankreich in die Welt!

Werbeanzeigen

Zahnschmerzen ohne Tabletten mit Gewuerznelken bekaempfen

Dies und das

Hallo zusammen,

heute will ich einen Tipp geben, wie man Zahnschmerzen ohne Tabletten erfolgreich bekaempfen kann.
Ich greife hierzu auf ein bewaehrtes Hausmittel zurueck. Es wurde schon zu Omas Zeiten angewandt.

Das Mittel zum Zweck: Gewuerznelken, oder Nelkenoel

Durch eine Studie kuwaitscher Zahnmediziner wurde bewiesen, das Nelkenoel Zahnschmerzen lindert. (Googeln findet entsprechende Artikel im Netz)

Am einfachsten kann man Gewuerznelken lutschen, oder zwischen die vom Schmerz betroffenen Zaehne stecken. Einer von 36 Inhaltsstoffen der Gewuerznelke, das Eugenol wirkt schon nach maximal sieben Minuten schmerzlindernd sowie zusaetzlich antibakteriell. Allgemein soll Eugenol gut vertraeglich sein.

Wer den Effekt verstaerken will und nicht mit einer Gewuerznelke im Mund herumlaufen will, der sollte sich in der Apotheke Nelkenoel besorgen.

Nelkenoel ist auch gegen Kopfschmerz einsetzbar. Es besteht eine nicht geringe Chance gegen durch Migraene ausgeloesten Kopfschmerz zu helfen.

Diese Tipps ersetzen nicht den Gang zum Arzt. Fall Sie Schmerzen haben, gehen Sie zum Arzt. Informieren Sie sich vor einer Anwendung von Nelkenoel ueber moegliche allergische Reaktionen, die durch Nelkenoel bei Ihnen ausgeloest werden koennten.

Viel Erfolg und gute Besserung!

Microsoft Internet Explorer 8 Beta 1 – Erste Erfahrungen

Dies und das

Hallo zusammen,

gerade eben habe ich mir die Beta 1 des Internet Explorer 8 von Microsoft installiert.
Ich verwende hier z.Zt. ein Microsoft Windows XP Pro.

Der Download des Installers ging recht flott. Anschliessend habe ich den Installer als Admin gestartet. Von der Downloadseite wurde der Rest heruntergeladen. Microsoft führt während der Installation eine Suche nach bösartiger Software durch.

Nachdem mein System offenbar als sauber definiert wurde, erfolgte die automatische Installation der neuen Betaversion.

Der Installer informierte mich nicht darüber, was mit meiner ja bereits installierten Version 7 des Microsoft Internet Explorers passieren würde. Im Endeffekt wurde sie wohl durch die neue Betaversion ersetzt.

Nachdem alle automatisch ablaufenden Installationsschritte durchlaufen wurden, drängt einen der Installer förmlich dazu das System sofort neu zu starten.
Eigentlich wollte ich erst noch einen Artikel fertig lesen und habe deswegen gewagt auf die angebotene Schaltfläche zu klicken, die das System nicht sofort neu starten würde.
Der Installer quittierte das jedoch mit einer Nachfrage ob ich mir denn wirklich sicher sei. Fast könnte man meinen, die nationale Sicherheit stünde auf dem Spiel.

Derart bedrängt habe ich letztlich doch nachgegeben und den gewünschten Neustart sofort durchgeführt.

Freudig erregt (ist jetzt etwas übertrieben dargestellt) habe ich das bekannte blaue e gesucht – gefunden und geklickt.

Die Reaktion kam prompt – in Form einer Fehlermeldung.

IE_8_BETA1_Fehlermeldung

Bislang ist es mir noch nicht gelungen die Ursache dieses Verhaltens zu ergründen.
Daher muss ich leider vorerst auf weitere Zeilen verzichten. Sobald ich es geschafft habe, den Internet Explorer 8 Beta 1 einmal auf meinem Rechner zu Gesicht zu bekommen, werde ich weiter berichten.

Für alle, die die Betaversion auch testen wollen, ist hier der offizielle kostenlose Downloadlink:

Microsoft Internet Explorer 8 Beta 1

Viel Spass damit!

Technorati Tags: , ,

Neulich im SPAR Supermarkt in Monaco

Dies und das, Monaco

Hallo zusammen,

in Monaco gibt es einen SPAR Supermarkt. In der Naehe des Casinos ist das Hotel Metropole und dort befindet sich auch das gleichnamige Shopping Center Metropole.

In diesem Shopping Center gibt es jede Menge Luxusboutiquen, eine FNAC Filiale und eben unter anderem den SPAR Supermarkt.

Um mal eben schnell Milch oder Schokolade oder was auch immer man in einem Supermarkt ueblicherweise bekommt zu kaufen, ist es recht nuetzlich diesen SPAR zu kennen.

Fuer die Mittagspause kann ich auch die Frischetheke empfehlen. Hier gibt es immer etwas warmes zum Mitnehmen oder sehr gut belegte und ebenso wohlschmeckende Sandwiches.

Neulich stehe ich eben vor dieser Frischetheke und betrachte interessehalber das Angebot, da ich eigentlich keinen Hunger hatte.

Mein Auge bleibt an ein paar klitzkleinen Dosen haengen. Besser gesagt nicht an den Dosen, eher an den Preisschildern. Dort lese ich z.B.: 502€, 203€

Zuerst dachte ich, ich haette mich verschaut. Dann dachte ich, sie hatten sich verschrieben. Zuletzt erkannte ich, um was es sich bei den Doeschen handelte: Kaviar. 125g fuer 503€.

OK, hier wird einem wieder schlagartig bewusst: Du bist in Monaco.

Ich glaube, ich kenne den einzigen der vielen SPAR Supermaerkte, in dem man mal eben 503€ fur 125g Kaviar ausgeben kann 😉

Weitere Artikel dieser Art werde ich zukuenftig in der Rubrik „Monaco“ schreiben.

Viele Gruesse aus dem Sueden
Ulros

Technorati Tags: , , ,

ScribeFire 1.4.6 Addon fuer Firefox um direkt vom Web ins Blog zu posten

Dies und das
Hallo zusammen,

gerade eben bin ich zufaellig ueber dieses Addon fuer Firefox gestolpert. Nach der einfachen Installation schreibe ich diesen Testartikel. Bislang habe ich allerdings noch nicht gefunden, wo ich die gewuenschte Kategorie eingeben kann.

Ich werde das Addon mal testen, um meine Pressefundstuecke mit Inhalt zu befuellen.

Gruss
Ulros

ScribeFire 1.4.6
Homepage

von Christopher Finke

ScribeFire
(previously Performancing for Firefox) is a full-featured blog editor
that integrates with your browser and lets you easily post to your blog.

ScribeFire
(previously Performancing for Firefox) is a full-featured blog editor
that integrates with your browser and lets you easily post to your
blog. You can drag and drop formatted text from pages you are browsing,
take notes, and post to your blog.

Kompatibel mit:

Technorati Tags: , , ,

Habe ich den Bezug zur Realitaet verloren?

Dies und das

Hallo zusammen,

auch nach Weihnachten will der Kuehlschrank wieder befuellt werden. Hier muss eine kaputte Gluehbirne erneuert werden, dort sind die Getraenkevorraete aufgebraucht u.s.w. Kurzum, der obligatorische Gang in die Supermaerkte steht wieder einmal an. Wer sich jetzt fragt, wo ich am 2. Weihnachtsfeiertag denn schon wieder einkaufen gehen kann, dem sei gesagt: In Frankreich. Hier wird am 26. wieder normal gearbeitet.

Neben den ueblichen Dingen wie Joghurt, Baguette und aehnliches, steht heute der Kauf einer neuen Klobuerste an. Die alte hat den Kopf an einem unpassenden Ort verloren. Weitere Details hierzu erspare ich dem Leser.

Eigentlich ja nichts bemerkenswertes, so ein Klobuerstenkauf. Griff ins Regal, die passende Farbe und ab in den Einkaufswagen. Ein simples Plastikmodell mit ebenso simpler Plastikablage.

Die Buersten stehen ganz unten im Regal, weiter oben sind die Klobrillen. Mein Blick schweift ueber die Preisschilder. Zuerst uber die der Klobrillen, dann weiter nach unten, zu den Klobuersten. Hier fehlen einige Preise. Ich will schon ein Modell in blau in den Wagen legen, da bleibt mein preissuchender Blick am Betrag von 21 Euro und 50 Cent haengen.

Gut – das wird ein Preis fuer eine Klobrille sein – denke ich mir. Falsch gedacht!

Nach kurzer Ueberpruefung muss ich doch leicht schockiert feststellen, dass ich beinahe eine voellig ordinaere blaue Klohbuerste mit Klobuerstenstaender fuer den Preis von 21€50 in den Einkaufswagen legen wollte.

Und da kam mir der Titel fuer diesen Blogeintrag. Bin ich im falschen Film? Habe ich 20 Jahre ohne zu altern geschlafen und die Inflation verpasst? Gut, nach dem franzoesischen Weihnachtsessen gestern koennte ich das noch als moegliche Loesung akzeptieren. Austern fuer die Gesundheit, Champagner zum Konservieren 😉

Spass beiseite, das billigste und einfachste (man erlaube mir hier den Gebrauch von Superlativen) Modell fuer immerhin noch 3€55 erhielt dann den Zuschlag.

Hier muss doch auch noch einmal der Vergleich mit der guten alten Deutschen Mark gestattet sein: ueber 40DM fuer eine Klobuerste?!

Das wollte ich doch der Welt mitteilen, auch wenn es noch so banal ist.

BMW will die Rendite steigern – Mit Entlassungen

Dies und das, Politik und Gesellschaft, Pressekommentar

Eine schoene Beschereung… Unsensibler geht es eigentlich kaum noch bei der Wahl des Zeitpunktes fuer die Veroeffentlichung solcher Plaene.

Es ist wieder einmal ein typisches Beispiel fuer die Funktionsweise der Wirtschaft heut zu Tage. Allerdings eines der bitteren Sorte. Wenn es Unternehmen schlecht geht, dann muessen sie sparen. Das ist eine logische Massnahme, um zu erwartenden wirtschaftlichen Schaden vom Unternehmen abzuweisen. Dass zu solcherlei Sparmassnahmen auch die Entlassung von Mitarbeitern gehoert, ist bekannt und manchmal auch notwendig. Allerdings wird in unseren Zeiten dieses Mittel als boersenbejubeltes Allheilmittel missbraucht / verkannt.

Wir sprechen hier jedoch nicht ueber ein Unternehmen, dem es schlecht geht.

Wir sprechen hier ueber ein Unternehmen, dem es nicht gut genug geht.

Und genau das ist das ist das abstossende an dieser Massnahme. Die Rendite soll (noch mehr) gesteigert werden, um die Aktionaere und den Finanzmarkt bei Laune zu halten. Die Bauern auf dem Brett kann man hierfuer ja leicht opfern. Vielleicht sollten die Damen und Herren aus der Fuehrunggsetage bedenken, dass es ohne Bauern um die Macht und Existenz des Koenigs schlecht bestellt ist. Diese Analogie mit dem Schachspiel sei an dieser Stelle erlaubt, auch wenn es sich bei den Plaenen zum Abau von ca. 8000 Stellen nicht um eine Spielerei handelt.

Passend zu solchen Meldungen erscheint mir auch eine Meldung der letzten Tage ueber den ehemaligen Minister fuer Wirtschaft und Arbeit Clement.

Er beklagt, dass die SPD „Orientierungslos, gestrig und viel zu links“ sei und denkt wohl als Konsequenz ueber seinen Austritt aus der Partei nach, die sich seiner Meinung nach wohl zu weit nach links beugt.

Die SPD steht unter anderem fuer Folgendes:

Zitat aus dem Wikipediaartikel ueber sie SPD:

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind nach dem Hamburger Programm für die SPD die Grundwerte des „Demokratischen Sozialismus“. So ist die soziale Gerechtigkeit eines ihrer vorrangigen politischen Leitwerte. Die soziale Marktwirtschaft soll gestärkt werden, ihre Erträge dabei fair verteilt werden, da dies als notwendig für den Wohlstand der Gesamtbevölkerung angesehen wird. “

Zitat Ende.

Wenn es also schon bedeutenden Persoenlichkeiten der SPD quasi gegen den Strich geht, die oben genannten Werte in der der Partei angestammten Richtung, naemlich links zu verteidigen, dann zeigt dies einmal mehr, dass die „soziale Marktwirtschaft“ in diesem unserem deutschen Lande schon lange mehr oder weniger heimlich zu Grabe getragen und bestattet wurde. Der Haupttrauergast, die „globale Marktwirtschaft“ duerfte bei der Trauerzeremonie im engsten Kreise wohl kaum mehr als eine Krokodilstraene verloren haben. Beim Leichenschmaus jedoch liess die Wirtschaft, des „sozialen“ entledigt die Champagnerkorken knallen. Inzwischen ist es vorbei mit der Heimlichtuerei. Jetzt darf die Wirtschaft offen ihre Zaehne zeigen und, wie in unserem Beispiel hier, wegen nicht ausreichender Rendite 3 Tage vor Weihnachten den Abbau von zig Tausend Stellen ankuendigen. Nach Diktat verreist.

Fragt sich nur, wie lange die Menschen diese Form der Marktwirtschaft noch ertragen wollen, oder besser gesagt koennen. Denn der Renditesteigerungsbedingte Verlust des Arbeitsplatzes steigert die Kaufkraft der Betroffenen nicht wirklich. Der Nebeneffekt ist auch der Verlust von Einzahlern fuer das auf dem Solidaritaetsprinzip basierende Sozialstaatssystem. Irgendwann einmal in nicht all zu ferner Zukunft wird der Staat die finanziellen Konsequenzen solcher Entlassungen in Form von Zuschuessen z.B. im Gesundheitswesen tragen muessen. Da jedoch bekanntermassen auf lange Sicht gesehen, unter Einbezug der Alterspyramide und aehnlicher Faktoren, in Deutschlands Staatskasse keine ausreichenden Mittel vorhanden sind, laesst sich leicht ausrechnen, wo der Buerger in diesem Szenario enden wird.

Wir haben jetzt schon eine relativ hohe Armut, insbesondere schlimm hierbei speziell die Kinderarmut sowie die Rentnerarmut. Wenn dann auch noch die Grundversorgung der Menschen, also z.B. medizinische Behandlung, Nahrung, Wohnraum unbezahlbar werden wird, dann frage ich mich, wieviele Tropfen das Fass der oeffentlichen Meinung und Stimmung noch fassen kann, bevor es endgueltig ueberlaueft.

Aber all diese Gedanken haben in der Berechnung der Rendite keinen Platz.

Unseren Politikern geht es mit diesem System der sozialen Marktwirtschaft ausgesprochen gut. Der Lobbyismus funktioniert praechtig. Der gefuehlte Handlungsbedarf bei den Volksvertretern fehlt also voellig.

Ein etwaiges Aufbegehren in Form von Streiks ist in unserer vom Marshallplan gestylten ehemals erfolgsverwoehnten Postwirtschaftswunderwelt keine uebliche Option. Die Macht der Medien sorgt gesteuert von der Lobby der Politik dafuer, dass Streiks wie der der Lokfuehrer z.B. schnell verteufelt werden. Die Geiselnahme der auf die Zuege angewiesenen Wirtschaft durch die Lokfuehrer schade der Bevoelkerung und sei somit moralisch verwerflich. Und schon hat man die „boesen“ Streikenden mit Hilfe geschickt formulierter Propaganda in die mediale Ecke gestellt.

Bleibt abzuwarten, wie die Entwicklung weitergeht. Eine franzoesische Revolution in Deutschland wird es auch beim absoluten Fehlen des Faktors „sozial“ so schnell nicht geben. Bleibt also nur eine Reaktion des Kapitals aufgrund fehlenden Konsums zu erwarten. Denn wer nichts mehr im Geldbeutel hat, der kauft auch nichts. Schon garkeine BMWs, auch nicht auf Kredit.


Quellen: FAZ  Spiegel OnlineBegriffserklaerung:

Rendite

Google Error – Angeblich ist mein Rechner verseucht

Dies und das, Politik und Gesellschaft, Technik

Hallo zusammen,

gerade suche ich etwas auf google, als ich statt eines Suchergebnisses folgende Seite angezeigt bekomme:

Google Error

Ich bin mir eigentlich sicher, keinen Virus oder ein aehnliches Schadprogramm auf dem Rechner zu haben.
Als ich gesucht hatte, war allerdings tor mit privoxy aktiv. Vielleicht ist das ja die Quelle des Problems.

Derart verschleierte Suche wird eventuell bei den staatlichen Stellen (welcher Staat auch immer das sein mag) nicht gerne gesehen und Google gibt dann schonmal solche Fehlermeldungen aus – wer weiss.

Die tor Server lassen sich ja meines Wissens nach als solche identifizieren. Fuer Google duerfte es also ein leichtes sein, auf tor basierte Suchanfragen entsprechend zu reagieren.

Wahrscheinlich nur Verfolgungswahn, aber bei der heutigen Datensammlungswut der Behoerden denkt man ja gleich an sowas.

Der Datenschutz heutzutage besteht ja quasi nur noch auf dem Papier.

Wer hat aehnliche Fehler statt Ergebnissen praesentiert bekommen? Und unter welchen Umstaenden? Einfach im Kommentar melden.