Habe ich den Bezug zur Realitaet verloren?

Dies und das

Hallo zusammen,

auch nach Weihnachten will der Kuehlschrank wieder befuellt werden. Hier muss eine kaputte Gluehbirne erneuert werden, dort sind die Getraenkevorraete aufgebraucht u.s.w. Kurzum, der obligatorische Gang in die Supermaerkte steht wieder einmal an. Wer sich jetzt fragt, wo ich am 2. Weihnachtsfeiertag denn schon wieder einkaufen gehen kann, dem sei gesagt: In Frankreich. Hier wird am 26. wieder normal gearbeitet.

Neben den ueblichen Dingen wie Joghurt, Baguette und aehnliches, steht heute der Kauf einer neuen Klobuerste an. Die alte hat den Kopf an einem unpassenden Ort verloren. Weitere Details hierzu erspare ich dem Leser.

Eigentlich ja nichts bemerkenswertes, so ein Klobuerstenkauf. Griff ins Regal, die passende Farbe und ab in den Einkaufswagen. Ein simples Plastikmodell mit ebenso simpler Plastikablage.

Die Buersten stehen ganz unten im Regal, weiter oben sind die Klobrillen. Mein Blick schweift ueber die Preisschilder. Zuerst uber die der Klobrillen, dann weiter nach unten, zu den Klobuersten. Hier fehlen einige Preise. Ich will schon ein Modell in blau in den Wagen legen, da bleibt mein preissuchender Blick am Betrag von 21 Euro und 50 Cent haengen.

Gut – das wird ein Preis fuer eine Klobrille sein – denke ich mir. Falsch gedacht!

Nach kurzer Ueberpruefung muss ich doch leicht schockiert feststellen, dass ich beinahe eine voellig ordinaere blaue Klohbuerste mit Klobuerstenstaender fuer den Preis von 21‚ā¨50 in den Einkaufswagen legen wollte.

Und da kam mir der Titel fuer diesen Blogeintrag. Bin ich im falschen Film? Habe ich 20 Jahre ohne zu altern geschlafen und die Inflation verpasst? Gut, nach dem franzoesischen Weihnachtsessen gestern koennte ich das noch als moegliche Loesung akzeptieren. Austern fuer die Gesundheit, Champagner zum Konservieren ūüėČ

Spass beiseite, das billigste und einfachste (man erlaube mir hier den Gebrauch von Superlativen) Modell fuer immerhin noch 3‚ā¨55 erhielt dann den Zuschlag.

Hier muss doch auch noch einmal der Vergleich mit der guten alten Deutschen Mark gestattet sein: ueber 40DM fuer eine Klobuerste?!

Das wollte ich doch der Welt mitteilen, auch wenn es noch so banal ist.

Advertisements

BMW will die Rendite steigern – Mit Entlassungen

Dies und das, Politik und Gesellschaft, Pressekommentar

Eine schoene Beschereung… Unsensibler geht es eigentlich kaum noch bei der Wahl des Zeitpunktes fuer die Veroeffentlichung solcher Plaene.

Es ist wieder einmal ein typisches Beispiel fuer die Funktionsweise der Wirtschaft heut zu Tage. Allerdings eines der bitteren Sorte. Wenn es Unternehmen schlecht geht, dann muessen sie sparen. Das ist eine logische Massnahme, um zu erwartenden wirtschaftlichen Schaden vom Unternehmen abzuweisen. Dass zu solcherlei Sparmassnahmen auch die Entlassung von Mitarbeitern gehoert, ist bekannt und manchmal auch notwendig. Allerdings wird in unseren Zeiten dieses Mittel als boersenbejubeltes Allheilmittel missbraucht / verkannt.

Wir sprechen hier jedoch nicht ueber ein Unternehmen, dem es schlecht geht.

Wir sprechen hier ueber ein Unternehmen, dem es nicht gut genug geht.

Und genau das ist das ist das abstossende an dieser Massnahme. Die Rendite soll (noch mehr) gesteigert werden, um die Aktionaere und den Finanzmarkt bei Laune zu halten. Die Bauern auf dem Brett kann man hierfuer ja leicht opfern. Vielleicht sollten die Damen und Herren aus der Fuehrunggsetage bedenken, dass es ohne Bauern um die Macht und Existenz des Koenigs schlecht bestellt ist. Diese Analogie mit dem Schachspiel sei an dieser Stelle erlaubt, auch wenn es sich bei den Plaenen zum Abau von ca. 8000 Stellen nicht um eine Spielerei handelt.

Passend zu solchen Meldungen erscheint mir auch eine Meldung der letzten Tage ueber den ehemaligen Minister fuer Wirtschaft und Arbeit Clement.

Er beklagt, dass die SPD „Orientierungslos, gestrig und viel zu links“ sei und denkt wohl als Konsequenz ueber seinen Austritt aus der Partei nach, die sich seiner Meinung nach wohl zu weit nach links beugt.

Die SPD steht unter anderem fuer Folgendes:

Zitat aus dem Wikipediaartikel ueber sie SPD:

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarit√§t sind nach dem Hamburger Programm f√ľr die SPD die Grundwerte des ‚ÄěDemokratischen Sozialismus‚Äú. So ist die soziale Gerechtigkeit eines ihrer vorrangigen politischen Leitwerte. Die soziale Marktwirtschaft soll gest√§rkt werden, ihre Ertr√§ge dabei fair verteilt werden, da dies als notwendig f√ľr den Wohlstand der Gesamtbev√∂lkerung angesehen wird. “

Zitat Ende.

Wenn es also schon bedeutenden Persoenlichkeiten der SPD quasi gegen den Strich geht, die oben genannten Werte in der der Partei angestammten Richtung, naemlich links zu verteidigen, dann zeigt dies einmal mehr, dass die „soziale Marktwirtschaft“ in diesem unserem deutschen Lande schon lange mehr oder weniger heimlich zu Grabe getragen und bestattet wurde. Der Haupttrauergast, die „globale Marktwirtschaft“ duerfte bei der Trauerzeremonie im engsten Kreise wohl kaum mehr als eine Krokodilstraene verloren haben. Beim Leichenschmaus jedoch liess die Wirtschaft, des „sozialen“ entledigt die Champagnerkorken knallen. Inzwischen ist es vorbei mit der Heimlichtuerei. Jetzt darf die Wirtschaft offen ihre Zaehne zeigen und, wie in unserem Beispiel hier, wegen nicht ausreichender Rendite 3 Tage vor Weihnachten den Abbau von zig Tausend Stellen ankuendigen. Nach Diktat verreist.

Fragt sich nur, wie lange die Menschen diese Form der Marktwirtschaft noch ertragen wollen, oder besser gesagt koennen. Denn der Renditesteigerungsbedingte Verlust des Arbeitsplatzes steigert die Kaufkraft der Betroffenen nicht wirklich. Der Nebeneffekt ist auch der Verlust von Einzahlern fuer das auf dem Solidaritaetsprinzip basierende Sozialstaatssystem. Irgendwann einmal in nicht all zu ferner Zukunft wird der Staat die finanziellen Konsequenzen solcher Entlassungen in Form von Zuschuessen z.B. im Gesundheitswesen tragen muessen. Da jedoch bekanntermassen auf lange Sicht gesehen, unter Einbezug der Alterspyramide und aehnlicher Faktoren, in Deutschlands Staatskasse keine ausreichenden Mittel vorhanden sind, laesst sich leicht ausrechnen, wo der Buerger in diesem Szenario enden wird.

Wir haben jetzt schon eine relativ hohe Armut, insbesondere schlimm hierbei speziell die Kinderarmut sowie die Rentnerarmut. Wenn dann auch noch die Grundversorgung der Menschen, also z.B. medizinische Behandlung, Nahrung, Wohnraum unbezahlbar werden wird, dann frage ich mich, wieviele Tropfen das Fass der oeffentlichen Meinung und Stimmung noch fassen kann, bevor es endgueltig ueberlaueft.

Aber all diese Gedanken haben in der Berechnung der Rendite keinen Platz.

Unseren Politikern geht es mit diesem System der sozialen Marktwirtschaft ausgesprochen gut. Der Lobbyismus funktioniert praechtig. Der gefuehlte Handlungsbedarf bei den Volksvertretern fehlt also voellig.

Ein etwaiges Aufbegehren in Form von Streiks ist in unserer vom Marshallplan gestylten ehemals erfolgsverwoehnten Postwirtschaftswunderwelt keine uebliche Option. Die Macht der Medien sorgt gesteuert von der Lobby der Politik dafuer, dass Streiks wie der der Lokfuehrer z.B. schnell verteufelt werden. Die Geiselnahme der auf die Zuege angewiesenen Wirtschaft durch die Lokfuehrer schade der Bevoelkerung und sei somit moralisch verwerflich. Und schon hat man die „boesen“ Streikenden mit Hilfe geschickt formulierter Propaganda in die mediale Ecke gestellt.

Bleibt abzuwarten, wie die Entwicklung weitergeht. Eine franzoesische Revolution in Deutschland wird es auch beim absoluten Fehlen des Faktors „sozial“ so schnell nicht geben. Bleibt also nur eine Reaktion des Kapitals aufgrund fehlenden Konsums zu erwarten. Denn wer nichts mehr im Geldbeutel hat, der kauft auch nichts. Schon garkeine BMWs, auch nicht auf Kredit.


Quellen: FAZ  Spiegel OnlineBegriffserklaerung:

Rendite

Google Error – Angeblich ist mein Rechner verseucht

Dies und das, Politik und Gesellschaft, Technik

Hallo zusammen,

gerade suche ich etwas auf google, als ich statt eines Suchergebnisses folgende Seite angezeigt bekomme:

Google Error

Ich bin mir eigentlich sicher, keinen Virus oder ein aehnliches Schadprogramm auf dem Rechner zu haben.
Als ich gesucht hatte, war allerdings tor mit privoxy aktiv. Vielleicht ist das ja die Quelle des Problems.

Derart verschleierte Suche wird eventuell bei den staatlichen Stellen (welcher Staat auch immer das sein mag) nicht gerne gesehen und Google gibt dann schonmal solche Fehlermeldungen aus – wer weiss.

Die tor Server lassen sich ja meines Wissens nach als solche identifizieren. Fuer Google duerfte es also ein leichtes sein, auf tor basierte Suchanfragen entsprechend zu reagieren.

Wahrscheinlich nur Verfolgungswahn, aber bei der heutigen Datensammlungswut der Behoerden denkt man ja gleich an sowas.

Der Datenschutz heutzutage besteht ja quasi nur noch auf dem Papier.

Wer hat aehnliche Fehler statt Ergebnissen praesentiert bekommen? Und unter welchen Umstaenden? Einfach im Kommentar melden.

lspci auf dem Amilo La 1703

Merkzettel, Technik

Mein kleiner Linux Merkzettel

Hier schreibe ich superkurze oder laengere Beitraege. Sie dienen in der Hauptsache dazu, dass ich bestimmte Linux Befehle leicht wiederfinde. Da ich mich nicht als Linux Experte bezeichnen wuerde, brauche ich ab und zu Hilfestellung selbst bei den einfachsten Befehlen.

Heute: lspci zur Anzeige detaillierter Informationen ueber den Rechner

linux-ff6y:~ #  lspci -vv
00:00.0 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Subsystem: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR+ FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort+ >SERR- <PERR-
Latency: 8, Cache Line Size: 64 bytes
Region 0: Memory at d0000000 (32-bit, prefetchable) [size=128M]
Capabilities: [80] AGP version 3.0
Status: RQ=32 Iso- ArqSz=0 Cal=2 SBA+ ITACoh- GART64- HTrans- 64bit- FW- AGP3+ Rate=x4,x8
Command: RQ=1 ArqSz=0 Cal=0 SBA- AGP- GART64- 64bit- FW- Rate=<none>
Capabilities: [50] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [60] HyperTransport: Slave or Primary Interface
!!! Possibly incomplete decoding
Command: BaseUnitID=0 UnitCnt=3 MastHost- DefDir-
Link Control 0: CFlE- CST- CFE- <LkFail- Init+ EOC- TXO- <CRCErr=0
Link Config 0: MLWI=16bit MLWO=16bit LWI=16bit LWO=16bit
Link Control 1: CFlE- CST- CFE- <LkFail+ Init- EOC+ TXO+ <CRCErr=0
Link Config 1: MLWI=8bit MLWO=8bit LWI=8bit LWO=8bit
Revision ID: 1.02
Capabilities: [58] #00 [0000]

00:00.1 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes

00:00.2 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes

00:00.3 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes

00:00.4 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes

00:00.5 PIC: VIA Technologies, Inc. K8M890CE I/O APIC Interrupt Controller (prog-if 20 [IO(X)-APIC])
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes

00:00.7 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes

00:01.0 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. VT8237 PCI bridge [K8T800/K8T890 South] (prog-if 00 [Normal decode])
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz+ UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes
Bus: primary=00, secondary=01, subordinate=01, sec-latency=0
Memory behind bridge: d8000000-d8ffffff
Prefetchable memory behind bridge: c0000000-cfffffff
Secondary status: 66MHz+ FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- <SERR- <PERR-
BridgeCtl: Parity- SERR+ NoISA+ VGA+ MAbort- >Reset- FastB2B-
Capabilities: [70] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:02.0 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. K8T890 PCI to PCI Bridge Controller (prog-if 00 [Normal decode])
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR+ FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes
Bus: primary=00, secondary=02, subordinate=02, sec-latency=0
Secondary status: 66MHz- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- <SERR- <PERR-
BridgeCtl: Parity- SERR+ NoISA+ VGA- MAbort- >Reset- FastB2B-
Capabilities: [40] Express Root Port (Slot+) IRQ 0
Device: Supported: MaxPayload 256 bytes, PhantFunc 0, ExtTag-
Device: Latency L0s <64ns, L1 unlimited
Device: Errors: Correctable+ Non-Fatal+ Fatal+ Unsupported+
Device: RlxdOrd- ExtTag- PhantFunc- AuxPwr- NoSnoop-
Device: MaxPayload 128 bytes, MaxReadReq 128 bytes
Link: Supported Speed 2.5Gb/s, Width x16, ASPM L0s L1, Port 0
Link: Latency L0s <64ns, L1 <1us
Link: ASPM Disabled RCB 64 bytes CommClk- ExtSynch-
Link: Speed 2.5Gb/s, Width x0
Slot: AtnBtn- PwrCtrl- MRL- AtnInd- PwrInd- HotPlug+ Surpise+
Slot: Number 0, PowerLimit 0.000000
Slot: Enabled AtnBtn- PwrFlt- MRL- PresDet- CmdCplt- HPIrq-
Slot: AttnInd Unknown, PwrInd Unknown, Power-
Root: Correctable- Non-Fatal- Fatal- PME-
Capabilities: [68] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI+ D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0+,D1-,D2-,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [70] Message Signalled Interrupts: Mask+ 64bit+ Queue=0/0 Enable+
Address: 00000000fee0100c  Data: 41b9
Masking: 00000001  Pending: 00000000
Capabilities: [dc] HyperTransport: MSI Mapping
Capabilities: [100] Advanced Error Reporting
Capabilities: [140] Virtual Channel
Capabilities: [180] Unknown (5)

00:03.0 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. K8T890 PCI to PCI Bridge Controller (prog-if 00 [Normal decode])
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR+ FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes
Bus: primary=00, secondary=03, subordinate=03, sec-latency=0
Secondary status: 66MHz- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- <SERR- <PERR-
BridgeCtl: Parity- SERR- NoISA+ VGA- MAbort- >Reset- FastB2B-
Capabilities: [40] Express Root Port (Slot+) IRQ 0
Device: Supported: MaxPayload 256 bytes, PhantFunc 0, ExtTag-
Device: Latency L0s <64ns, L1 unlimited
Device: Errors: Correctable+ Non-Fatal+ Fatal+ Unsupported+
Device: RlxdOrd- ExtTag- PhantFunc- AuxPwr- NoSnoop-
Device: MaxPayload 128 bytes, MaxReadReq 128 bytes
Link: Supported Speed 2.5Gb/s, Width x1, ASPM L0s L1, Port 1
Link: Latency L0s <64ns, L1 <1us
Link: ASPM Disabled RCB 64 bytes CommClk- ExtSynch-
Link: Speed 2.5Gb/s, Width x0
Slot: AtnBtn- PwrCtrl- MRL- AtnInd- PwrInd- HotPlug+ Surpise+
Slot: Number 0, PowerLimit 0.000000
Slot: Enabled AtnBtn- PwrFlt- MRL- PresDet- CmdCplt- HPIrq-
Slot: AttnInd Unknown, PwrInd Unknown, Power-
Root: Correctable- Non-Fatal- Fatal- PME-
Capabilities: [68] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI+ D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0+,D1-,D2-,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [70] Message Signalled Interrupts: Mask+ 64bit+ Queue=0/0 Enable+
Address: 00000000fee0100c  Data: 41c1
Masking: 00000001  Pending: 00000000
Capabilities: [dc] HyperTransport: MSI Mapping
Capabilities: [100] Advanced Error Reporting
Capabilities: [140] Virtual Channel
Capabilities: [180] Unknown (5)

00:0f.0 IDE interface: VIA Technologies, Inc. VT8237A SATA 2-Port Controller (rev 80) (prog-if 8f [Master SecP SecO PriP PriO])
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B+ ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 64
Interrupt: pin B routed to IRQ 18
Region 0: I/O ports at 4cb0 [size=8]
Region 1: I/O ports at 4ca4 [size=4]
Region 2: I/O ports at 4ca8 [size=8]
Region 3: I/O ports at 4ca0 [size=4]
Region 4: I/O ports at 4c80 [size=16]
Region 5: I/O ports at 4400 [size=256]
Capabilities: [c0] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:0f.1 IDE interface: VIA Technologies, Inc. VT82C586A/B/VT82C686/A/B/VT823x/A/C PIPC Bus Master IDE (rev 07) (prog-if 8a [Master SecP PriP])
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Control: I/O+ Mem- BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B+ ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 64
Region 0: [virtual] Memory at 000001f0 (32-bit, non-prefetchable) [disabled] [size=8]
Region 1: [virtual] Memory at 000003f0 (type 3, non-prefetchable) [disabled] [size=1]
Region 2: [virtual] Memory at 00000170 (32-bit, non-prefetchable) [disabled] [size=8]
Region 3: [virtual] Memory at 00000370 (type 3, non-prefetchable) [disabled] [size=1]
Region 4: I/O ports at 4c90 [size=16]
Capabilities: [c0] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:10.0 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev a0) (prog-if 00 [UHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV+ VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 64, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin A routed to IRQ 19
Region 4: I/O ports at 4c00 [size=32]
Capabilities: [80] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1+ D2+ AuxCurrent=375mA PME(D0+,D1+,D2+,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:10.1 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev a0) (prog-if 00 [UHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV+ VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 64, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin B routed to IRQ 20
Region 4: I/O ports at 4c20 [size=32]
Capabilities: [80] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1+ D2+ AuxCurrent=375mA PME(D0+,D1+,D2+,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:10.2 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev a0) (prog-if 00 [UHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV+ VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 64, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin C routed to IRQ 18
Region 4: I/O ports at 4c40 [size=32]
Capabilities: [80] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1+ D2+ AuxCurrent=375mA PME(D0+,D1+,D2+,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME+

00:10.3 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev a0) (prog-if 00 [UHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV+ VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 64, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin D routed to IRQ 21
Region 4: I/O ports at 4c60 [size=32]
Capabilities: [80] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1+ D2+ AuxCurrent=375mA PME(D0+,D1+,D2+,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:10.4 USB Controller: VIA Technologies, Inc. USB 2.0 (rev 86) (prog-if 20 [EHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. USB 2.0
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV+ VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 64, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin C routed to IRQ 18
Region 0: Memory at d9300000 (32-bit, non-prefetchable) [size=256]
Capabilities: [80] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1+ D2+ AuxCurrent=375mA PME(D0+,D1+,D2+,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:11.0 ISA bridge: VIA Technologies, Inc. VT8237A PCI to ISA Bridge
Subsystem: VIA Technologies, Inc. Unknown device 3237
Control: I/O+ Mem+ BusMaster- SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Capabilities: [c0] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:11.7 Host bridge: VIA Technologies, Inc. VT8251 Ultra VLINK Controller
Subsystem: VIA Technologies, Inc. Unknown device 337e
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR+ FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort+ >SERR- <PERR-
Latency: 64
Capabilities: [58] HyperTransport: Interrupt Discovery and Configuration

00:12.0 Ethernet controller: VIA Technologies, Inc. VT6102 [Rhine-II] (rev 7c)
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV+ VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR+ FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 64 (750ns min, 2000ns max), Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin A routed to IRQ 21
Region 0: I/O ports at 4800 [size=256]
Region 1: Memory at d9300400 (32-bit, non-prefetchable) [size=256]
Capabilities: [40] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1+ D2+ AuxCurrent=0mA PME(D0+,D1+,D2+,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:13.0 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. VT8237A Host Bridge (prog-if 00 [Normal decode])
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR+ FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort+ >SERR- <PERR-
Latency: 0
Bus: primary=00, secondary=04, subordinate=04, sec-latency=0
Memory behind bridge: d9000000-d90fffff
Secondary status: 66MHz- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- <SERR- <PERR-
BridgeCtl: Parity- SERR- NoISA+ VGA- MAbort- >Reset- FastB2B-
Capabilities: [60] HyperTransport: MSI Mapping
Capabilities: [70] Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT8237A Host Bridge

00:13.1 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. VT8237A PCI to PCI Bridge (prog-if 01 [Subtractive decode])
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR+ FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort+ >SERR- <PERR-
Latency: 0
Bus: primary=00, secondary=05, subordinate=05, sec-latency=0
Secondary status: 66MHz- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- <SERR- <PERR+
BridgeCtl: Parity- SERR- NoISA+ VGA- MAbort- >Reset- FastB2B-
Capabilities: [60] HyperTransport: MSI Mapping
Capabilities: [70] Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT8237A PCI to PCI Bridge

00:18.0 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] HyperTransport Technology Configuration
Control: I/O- Mem- BusMaster- SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Capabilities: [80] HyperTransport: Host or Secondary Interface
!!! Possibly incomplete decoding
Command: WarmRst+ DblEnd-
Link Control: CFlE- CST- CFE- <LkFail- Init+ EOC- TXO- <CRCErr=8
Link Config: MLWI=16bit MLWO=16bit LWI=16bit LWO=16bit
Revision ID: 1.02

00:18.1 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Address Map
Control: I/O- Mem- BusMaster- SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-

00:18.2 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] DRAM Controller
Control: I/O- Mem- BusMaster- SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-

00:18.3 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Miscellaneous Control
Control: I/O- Mem- BusMaster- SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-

01:00.0 VGA compatible controller: VIA Technologies, Inc. K8M890 [Chrome9] Integrated Video (rev 01) (prog-if 00 [VGA])
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz+ UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 64 (500ns min)
Interrupt: pin A routed to IRQ 10
Region 0: Memory at c0000000 (32-bit, prefetchable) [size=256M]
Region 1: Memory at d8000000 (32-bit, non-prefetchable) [size=16M]
Capabilities: [60] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI+ D1+ D2+ AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [70] AGP version 3.0
Status: RQ=256 Iso- ArqSz=0 Cal=7 SBA+ ITACoh- GART64- HTrans- 64bit- FW- AGP3+ Rate=x4,x8
Command: RQ=1 ArqSz=0 Cal=0 SBA+ AGP- GART64- 64bit- FW- Rate=<none>

04:01.0 Audio device: VIA Technologies, Inc. VIA High Definition Audio Controller (rev 10)
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin A routed to IRQ 22
Region 0: Memory at d9000000 (64-bit, non-prefetchable) [size=16K]
Capabilities: [50] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=55mA PME(D0+,D1-,D2-,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [60] Message Signalled Interrupts: Mask- 64bit+ Queue=0/0 Enable-
Address: 0000000000000000  Data: 0000
Capabilities: [70] Express Unknown type IRQ 0
Device: Supported: MaxPayload 128 bytes, PhantFunc 0, ExtTag-
Device: Latency L0s <64ns, L1 <1us
Device: Errors: Correctable- Non-Fatal- Fatal- Unsupported-
Device: RlxdOrd- ExtTag- PhantFunc- AuxPwr- NoSnoop-
Device: MaxPayload 128 bytes, MaxReadReq 128 bytes
Link: Supported Speed unknown, Width x0, ASPM unknown, Port 0
Link: Latency L0s <64ns, L1 <1us
Link: ASPM Disabled CommClk- ExtSynch-
Link: Speed unknown, Width x0
Capabilities: [100] Virtual Channel

linux-ff6y:~ #

linux-ff6y:~ # lspci -v
00:00.0 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Subsystem: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Flags: bus master, medium devsel, latency 8
Memory at d0000000 (32-bit, prefetchable) [size=128M]
Capabilities: [80] AGP version 3.0
Capabilities: [50] Power Management version 2
Capabilities: [60] HyperTransport: Slave or Primary Interface
Capabilities: [58] #00 [0000]

00:00.1 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Flags: bus master, medium devsel, latency 0

00:00.2 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Flags: bus master, medium devsel, latency 0

00:00.3 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Flags: bus master, medium devsel, latency 0

00:00.4 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Flags: bus master, medium devsel, latency 0

00:00.5 PIC: VIA Technologies, Inc. K8M890CE I/O APIC Interrupt Controller (prog-if 20 [IO(X)-APIC])
Flags: bus master, fast devsel, latency 0

00:00.7 Host bridge: VIA Technologies, Inc. K8M890CE Host Bridge
Flags: bus master, medium devsel, latency 0

00:01.0 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. VT8237 PCI bridge [K8T800/K8T890 South] (prog-if 00 [Normal decode])
Flags: bus master, 66MHz, medium devsel, latency 0
Bus: primary=00, secondary=01, subordinate=01, sec-latency=0
Memory behind bridge: d8000000-d8ffffff
Prefetchable memory behind bridge: c0000000-cfffffff
Capabilities: [70] Power Management version 2

00:02.0 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. K8T890 PCI to PCI Bridge Controller (prog-if 00 [Normal decode])
Flags: bus master, fast devsel, latency 0
Bus: primary=00, secondary=02, subordinate=02, sec-latency=0
Capabilities: [40] Express Root Port (Slot+) IRQ 0
Capabilities: [68] Power Management version 2
Capabilities: [70] Message Signalled Interrupts: Mask+ 64bit+ Queue=0/0 Enable+
Capabilities: [dc] HyperTransport: MSI Mapping
Capabilities: [100] Advanced Error Reporting
Capabilities: [140] Virtual Channel
Capabilities: [180] Unknown (5)

00:03.0 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. K8T890 PCI to PCI Bridge Controller (prog-if 00 [Normal decode])
Flags: bus master, fast devsel, latency 0
Bus: primary=00, secondary=03, subordinate=03, sec-latency=0
Capabilities: [40] Express Root Port (Slot+) IRQ 0
Capabilities: [68] Power Management version 2
Capabilities: [70] Message Signalled Interrupts: Mask+ 64bit+ Queue=0/0 Enable+
Capabilities: [dc] HyperTransport: MSI Mapping
Capabilities: [100] Advanced Error Reporting
Capabilities: [140] Virtual Channel
Capabilities: [180] Unknown (5)

00:0f.0 IDE interface: VIA Technologies, Inc. VT8237A SATA 2-Port Controller (rev 80) (prog-if 8f [Master SecP SecO PriP PriO])
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Flags: bus master, medium devsel, latency 64, IRQ 18
I/O ports at 4cb0 [size=8]
I/O ports at 4ca4 [size=4]
I/O ports at 4ca8 [size=8]
I/O ports at 4ca0 [size=4]
I/O ports at 4c80 [size=16]
I/O ports at 4400 [size=256]
Capabilities: [c0] Power Management version 2

00:0f.1 IDE interface: VIA Technologies, Inc. VT82C586A/B/VT82C686/A/B/VT823x/A/C PIPC Bus Master IDE (rev 07) (prog-if 8a [Master SecP PriP])
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Flags: bus master, medium devsel, latency 64
[virtual] Memory at 000001f0 (32-bit, non-prefetchable) [disabled] [size=8]
[virtual] Memory at 000003f0 (type 3, non-prefetchable) [disabled] [size=1]
[virtual] Memory at 00000170 (32-bit, non-prefetchable) [disabled] [size=8]
[virtual] Memory at 00000370 (type 3, non-prefetchable) [disabled] [size=1]
I/O ports at 4c90 [size=16]
Capabilities: [c0] Power Management version 2

00:10.0 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev a0) (prog-if 00 [UHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller
Flags: bus master, medium devsel, latency 64, IRQ 19
I/O ports at 4c00 [size=32]
Capabilities: [80] Power Management version 2

00:10.1 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev a0) (prog-if 00 [UHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller
Flags: bus master, medium devsel, latency 64, IRQ 20
I/O ports at 4c20 [size=32]
Capabilities: [80] Power Management version 2

00:10.2 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev a0) (prog-if 00 [UHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller
Flags: bus master, medium devsel, latency 64, IRQ 18
I/O ports at 4c40 [size=32]
Capabilities: [80] Power Management version 2

00:10.3 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev a0) (prog-if 00 [UHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller
Flags: bus master, medium devsel, latency 64, IRQ 21
I/O ports at 4c60 [size=32]
Capabilities: [80] Power Management version 2

00:10.4 USB Controller: VIA Technologies, Inc. USB 2.0 (rev 86) (prog-if 20 [EHCI])
Subsystem: VIA Technologies, Inc. USB 2.0
Flags: bus master, medium devsel, latency 64, IRQ 18
Memory at d9300000 (32-bit, non-prefetchable) [size=256]
Capabilities: [80] Power Management version 2

00:11.0 ISA bridge: VIA Technologies, Inc. VT8237A PCI to ISA Bridge
Subsystem: VIA Technologies, Inc. Unknown device 3237
Flags: medium devsel
Capabilities: [c0] Power Management version 2

00:11.7 Host bridge: VIA Technologies, Inc. VT8251 Ultra VLINK Controller
Subsystem: VIA Technologies, Inc. Unknown device 337e
Flags: bus master, medium devsel, latency 64
Capabilities: [58] HyperTransport: Interrupt Discovery and Configuration

00:12.0 Ethernet controller: VIA Technologies, Inc. VT6102 [Rhine-II] (rev 7c)
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Flags: bus master, medium devsel, latency 64, IRQ 21
I/O ports at 4800 [size=256]
Memory at d9300400 (32-bit, non-prefetchable) [size=256]
Capabilities: [40] Power Management version 2

00:13.0 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. VT8237A Host Bridge (prog-if 00 [Normal decode])
Flags: bus master, fast devsel, latency 0
Bus: primary=00, secondary=04, subordinate=04, sec-latency=0
Memory behind bridge: d9000000-d90fffff
Capabilities: [60] HyperTransport: MSI Mapping
Capabilities: [70] Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT8237A Host Bridge

00:13.1 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. VT8237A PCI to PCI Bridge (prog-if 01 [Subtractive decode])
Flags: bus master, fast devsel, latency 0
Bus: primary=00, secondary=05, subordinate=05, sec-latency=0
Capabilities: [60] HyperTransport: MSI Mapping
Capabilities: [70] Subsystem: VIA Technologies, Inc. VT8237A PCI to PCI Bridge

00:18.0 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] HyperTransport Technology Configuration
Flags: fast devsel
Capabilities: [80] HyperTransport: Host or Secondary Interface

00:18.1 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Address Map
Flags: fast devsel

00:18.2 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] DRAM Controller
Flags: fast devsel

00:18.3 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Miscellaneous Control
Flags: fast devsel

01:00.0 VGA compatible controller: VIA Technologies, Inc. K8M890 [Chrome9] Integrated Video (rev 01) (prog-if 00 [VGA])
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Flags: bus master, 66MHz, medium devsel, latency 64, IRQ 10
Memory at c0000000 (32-bit, prefetchable) [size=256M]
Memory at d8000000 (32-bit, non-prefetchable) [size=16M]
Capabilities: [60] Power Management version 2
Capabilities: [70] AGP version 3.0

04:01.0 Audio device: VIA Technologies, Inc. VIA High Definition Audio Controller (rev 10)
Subsystem: Fujitsu Siemens Computer GmbH Unknown device 10d9
Flags: bus master, fast devsel, latency 0, IRQ 22
Memory at d9000000 (64-bit, non-prefetchable) [size=16K]
Capabilities: [50] Power Management version 2
Capabilities: [60] Message Signalled Interrupts: Mask- 64bit+ Queue=0/0 Enable-
Capabilities: [70] Express Unknown type IRQ 0
Capabilities: [100] Virtual Channel

Einige Soundbefehle unter openSUSE 10.3

Merkzettel, Technik

Mein kleiner Linux Merkzettel

Hier schreibe ich superkurze oder laengere Beitraege. Sie dienen in der Hauptsache dazu, dass ich bestimmte Linux Befehle leicht wiederfinde. Da ich mich nicht als Linux Experte bezeichnen wuerde, brauche ich ab und zu Hilfestellung selbst bei den einfachsten Befehlen.

Heute: Ausgabe von Rauschen um die Lautsprechen zu testen

linux-ff6y:~ # cat /dev/urandom > /dev/dsp

Abbruch z.B. mit -c

Heute: Staer des Alsamixers unter der Konsole:

linux-ff6y:~ # alsamixer

Heute: Soundkonfigurationsdatei bearbeiten (mit dem Editor joe)

linux-ff6y:~ # joe /etc/modprobe.d/sound

Inhalt meiner Konfigurationsdatei (der Sound ist viel zu leise und nur auf dem Kopfhoererausgang zu hoeren):

options snd-hda-intel enable=1 index=0 model=6stack-digout

# dtXw.mX9s0UciqM6:VIA High Definition Audio Controller
alias snd-card-0 snd-hda-intel

Heute: Alsa konfigurieren:

linux-ff6y:~ # alsaconf

Heute: Ausgabe einiger Daten ueber die Soundkonfiguration:

linux-ff6y:~ # artsd -l 0

Erzeugt z.B. folgende Ausgabe:

artsd version is 1.5.7
gsl: using Unix98 pthreads directly for mutexes and conditions
[artsd: 11348] SoundServerStartup –> got lock
autodetecting driver:
– oss: 10
– alsa: 15
– null: -1
– jack: -1
– toss: 4
… which means we’ll default to alsa
ALSA driver: default
buffering: 7 fragments with 940 bytes (audio latency is 37.3 ms)
Closing ALSA-driver
virtualize StereoVolumeControl
ALSA driver: default
buffering: 7 fragments with 940 bytes (audio latency is 37.3 ms)
audio format is 44100 Hz, 16 bits, 2 channels
addDirectory(/opt/kde3/lib/mcop,)
addDirectory(/opt/kde3/lib/mcop/Arts,Arts)
addDirectory(/root/.mcop/trader-cache,)
[artsd: 11348] SoundServerStartup <– released lock

Synth_PLAY: closing audio fd
Closing ALSA-driver

Heute: Weitere Sounddaten ausgeben

/usr/sbin/hwinfo –sound

Ergibt folgende Ausgabe:

36: PCI 401.0: 0403 Audio device
[Created at pci.301]
UDI: /org/freedesktop/Hal/devices/pci_1106_3288
Unique ID: dtXw.mX9s0UciqM6
Parent ID: HSco.nV1YXpODSg1
SysFS ID: /devices/pci0000:00/0000:00:13.0/0000:04:01.0
SysFS BusID: 0000:04:01.0
Hardware Class: sound
Model: „Fujitsu Siemens VIA High Definition Audio Controller“
Vendor: pci 0x1106 „VIA Technologies, Inc.“
Device: pci 0x3288 „VIA High Definition Audio Controller“
SubVendor: pci 0x1734 „Fujitsu Siemens Computer GmbH“
SubDevice: pci 0x10d9
Revision: 0x10
Driver: „HDA Intel“
Driver Modules: „snd_hda_intel“
Memory Range: 0xd9000000-0xd9003fff (rw,non-prefetchable)
IRQ: 22 (60860 events)
Module Alias: „pci:v00001106d00003288sv00001734sd000010D9bc04sc03i00“
Driver Info #0:
Driver Status: snd_hda_intel is active
Driver Activation Cmd: „modprobe snd_hda_intel“
Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
Attached to: #29 (PCI bridge)

Das wars auch schon!

tor unter openSUSE 10.3 einschalten

Merkzettel, Technik

Mein kleiner Linux Merkzettel

Hier schreibe ich superkurze oder laengere Beitraege. Sie dienen in der Hauptsache dazu, dass ich bestimmte Linux Befehle leicht wiederfinde. Da ich mich nicht als Linux Experte bezeichnen wuerde, brauche ich ab und zu Hilfestellung selbst bei den einfachsten Befehlen.

Heute: Manuelles Einschalten von tor (Voraussetzung: tor ist installiert)

linux-ff6y:~ # /etc/init.d/tor start

Ausschalten mit:

linux-ff6y:~ # /etc/init.d/tor stop

Das wars auch schon!

Privoxy unter openSUSE 10.3 einschalten

Merkzettel, Technik

Mein kleiner Linux Merkzettel

Hier schreibe ich superkurze oder laengere Beitraege. Sie dienen in der Hauptsache dazu, dass ich bestimmte Linux Befehle leicht wiederfinde. Da ich mich nicht als Linux Experte bezeichnen wuerde, brauche ich ab und zu Hilfestellung selbst bei den einfachsten Befehlen.

Heute: Manuelles Einschalten von privoxy (Voraussetzung: privoxy und tor sind installiert)

linux-ff6y:~ # /etc/init.d/privoxy start

Ausschalten mit:

linux-ff6y:~ # /etc/init.d/privoxy stop

Das wars auch schon!

Doener in Monaco

Dies und das

Hallo zusammen,

heute habe ich eigentlich ein Pizzastueck zu Mittag essen wollen. Als ich jedoch die (sonst sehr guten) Pizzaecken so vor mir liegen sah, und auch noch einige andere Kunden vor mir waren, habe ich mich spontan entschieden, einen Doener zu essen. Zumal der Doener nur 3m weiter rechts zu haben ist.

Eins vorneweg: Der Doener in Monaco ist nicht zu vergleichen mit dem von Tuerken in Deutschland angebotenen Doenern. Der Doener in Deutschlang ist um Klassen besser, als der Doener in Monaco.

Es liegt sicherlich einfach and der Erfahrung und den Gewuerzen. Hier im Sueden wird der Doener normalerweise selten angeboten, er ist schwer zu finden. Seit einiger Zeit jedoch wird er regelmaessig am Port Hercule, dem Yachthafen von Monaco verkauft.

Er besteht aus einem vorgefertigten runden Teig, der nochmal kurz erwaermt wird. Das Doenerfleisch wird vom Spiess geschnitten und anschliessend in einen Topf gegeben, der auf einer Kochplatte steht. Waehrend der Teig erwaermt wird, wartet das Fleich im Topf auf seine Verwendung. Doch zuerst wird der Teig nach der Bestellung ‚Mit allem und scharf‘ mit etwas Salat bedeckt, dort kommen dann einige Tomatenstuecke dazu. Anschliessend werden darauf noch ein paar Zwiebelringe plaziert. Jetzt kommt das Fleisch an die Reihe. Aus dem Topf wird es ueber den gerade vorbereiteten Rest gelegt. Die Schaerfe wird mit einer roten Paste aus einer Tube erzeugt, ebenfalls nicht vergleichbar mit dem aus Deutschland gewohnten Gewuerz. Der fertige Doener wird gerollt, an den Enden gefaltet und das wars auch schon.

Der aufmerksame Leser wird jetzt denken: „Da fehlt doch was!“

Richtig! Es fehlt sogar etwas wichtiges! Die Sosse…

Also der Doener ist nur ein Versuch eines Doeners, er kostet trotzdem stolze 5 Euro. Vielleicht kann mir ja jemand im Kommentar die momentan in Deutschland ueblichen Preise hinterlassen, 5 Euro erscheinen mir aber doch etwas hochpreisig gemessen an den deutschen Preisen.

Nun, dafuer sind wir hier in Monaco, die Sonne strahlt vom blauen, wolkenlosen Himmel. Im Schatten haben wir ca. 15 Grad und in der Sonne ist es angenehm warm. Die Luxusyachten duempeln in Sichtweite vor uns und der Strassenlaerm wird des oefteren von der Musik roehrender Bolidenmotoren dominiert, das Auge erfreut sich an Ferraris, Lamborghinis, Bentleys, Porsches und aehnlichem.

Da kann man schonmal 5 Euro fuer einen mittelmaessigen Doener hinlegen.

Letzes Jahr gab es auf dem Weihnachtsmakt auch einen Doenerstand, dieses Jahr habe ich noch nicht geschaut, wenn ich ihn finde kommt der zweite Testbericht. Da ich keine Kamera dabei hatte gibt es keine Bilder, die werde ich wohl nachreichen.

Den Doener gibt es im Supermarkt „Casino“ am Hafen, geoeffnet im Winter bis 22:00h und im Sommer bis 24:00h.

Bis dann!

Euer Mann in Monaco ūüėČ

bloggometer

Mit open SUSE 10.3 und dem Amilo LA 1703 per WLAN ins Internet

Technik

Hallo zusammen,

wie gesagt, mein Amilo ist frei von jeglicher Microsoft Software. Noch nicht gesagt habe ich allerdings, welche Linux Distribution ich installiert habe.

Nach einigen Tests angefangen mit Knoppix Live und anschliessend einer Fesplatteninstallation der Knoppix CD bin ich ueber Ubuntu/Kubuntu und Mandrake sowie Fedora Werewolf zu openSUSE in der Version 10.3 gekommen.

Zu Kubuntu noch eine Bemerkung: Vor der Reparatur des Amilos, bei der ja angeblich nur Vista neu aufgespielt wurde, konnte ich Kubuntu ueber die CD installieren und auch ohne Probleme den xserver starten, um KDE zu nutzen. Nach der Reparatur ging eben das nicht mehr. Nach jeweils 6 Versuchen den xserver zu starten brach Kubuntu ab. Auch ich brach dann ab, jedoch nur meine Versuche mit Kubuntu.

Mandrake war auch vor der Reparatur, es gelang mir jedoch nie per ndiswrapper den SIS163u zur Zusammenarbeit zu bewegen. Mandrake ist also auch ausgeschieden.

Nach der Reparatur habe ich Fedora Core8 Werewolf installiert.
Hier hat sich sowohl Gnome als auch KDE ohne Probleme starten lassen, jedoch auch hier (fuer mich) keine Moeglichkeit per WLAN zu surfen.

In einem Linuxheft lag eine openSUSE 10.3 DVD bei. Suse kannte ich schon aus den alten Tagen. Direkt nach der DLD hatte ich damals mit Suse experimentiert, bin dann aber doch bei der Windows Fraktion geblieben.
Yast war eigentlich immer schon relativ bequem, auch wenn man gegenueber eines „reinen“ Linux wohl mit einigen Eigenheiten kaempfen muss, wie veraenderte Standardpfade oder verschlimmbesserte Installationen ehemals manuell eingerichteter Programme.

Yast hin oder her, vielleicht ist das ja jetzt besser geworden, ich muss zugeben, in den Jahren der w2k und XP Nutzung habe ich die Diskussionen zu dieser Thematik nicht weiter verfolgt.

Also ich habe die DVD eingelegt, die Installationsroutine hat dem Werewolf die silberne Kugel verpasst und einige Zeit spaeter habe ich openSUSE auf dem Amilo gehabt. Auch hier keine Probleme mit der grafischen Darstellung. Ich habe mich fuer KDE entschieden und der startet klaglos.

Doch es verfolgt mich das alte Problem: WLAN ist unmoeglich, noch nicht einmal die Hardware wird erkannt. Da ich nicht sofort aufgebe, begann auch hier wieder die Suche nach Loesungen im Netz. Und siehe da, in einem Forum habe ich eine sehr gute, detaillierte Anleitung fuer einen Amilo XA-1526 gefunden. Diese Anleitung funktioniert auch mit dem Amilo LA 1703. Endlich ohne Kabel ins Netz! Bei mir verlangt der Knetworkmanager jedoch immer eine manuelle Eingabe der SSID und des WPA Passwortes. Genauso wie KWallet danach das Passwort zum oeffnen der Brieftasche haben will. Aber egal, wichtig ist das Ergebnis.

Ein Problem habe ich aber auch unter openSUSE noch: Die integrierte Soundkarte wird zwar erkannt, aber ich bekomme weder ueber Lautsprcher, noch ueber Kopfhoerer einen Ton zu hoeren. Das Mikrofon nimmt auch nichts auf. Mit allen sehr vielen Reglern habe ich schon herumgespielt, leider ohne Erfolg. Wer hier einen Tipp hat, der moege sich bitte erbarmen und ihn im Kommentar hinterlasen.

Hier jetzt der Link zur Anleitung: Mit open SUSE 10.3 und dem Amilo LA 1703 per WLAN ins Internet – eine Anleitung

Viel Erfolg und viel Spass mit der neuen drahtlosen Freiheit!

Ich habe meinen Amilo La 1703 zurueck bekommen

Technik

Hallo zusammen,

wie ich ja schon vor einer geraumen Weile berichtet hatte, musste ich den Amilo La 1703 zur Reparatur einschicken. Das Problem war, dass der Rechner bei der Verwendung von WLAN unter Microsoft Vista staendig eingefroren ist. Nach knapp drei Wochen bekam ich ihn also zurueck. Auf meine Frage hin, was denn repariert worden sei, sagte man mir das lediglich Windows neu aufgespielt worden waere.

Nun,¬†das¬†hatte¬†ich¬†auch¬†schon¬†selbst¬†mehrfach¬†getestet¬†–¬†leider¬†ohne¬†anhaltenden¬†Erfolg.

Als ich den Amilo daheim einschaltete, da empfing mich Vista mit dem bekannten Kommandozeilen schwarz auf weiss Schirm um mich
anzumeckern¬†–¬†Windows¬†war¬†im¬†Supportzentrum¬†nicht¬†ordnungsgemaess¬†heruntergefahren¬†worden.

Gut, so etwas kann passieren.

Windows startete anschliessend normal und ich konnte mich einloggen. Aus Sicherheitsgruenden habe ich einen normalen Benutzer ohne
Adminrechte angelegt. Mit diesem Benutzer konfigurierte ich den Zugang ueber WLAN zum Internet.
Hierbei wurde der Router gefunden und ich konnte mich ohne Absturz verbinden.

Windows Vista hat mich darauf hingewiesen, dass ich doch bitte wenn moeglich einige kritische Sicherheitsupdates durchfuehren sollte.
Der Rechner kam aus dem Supportzentrum zurueck, mit einem Uralt Vista. Ich musste 34 Updates herunterladen und installieren.

Das finde ich jetzt dann doch etwas unprofessionell.

Meiner¬†Meinung¬†nach¬†wussten¬†die¬†Supportler¬†allerdings,¬†warum¬†sie¬†die¬†Updates¬†nicht¬†installiert¬†hatten…¬†Denn¬†danach¬†fingen¬†die
Probleme wieder an.

Vista brachte den Rechner zum einfrieren, sobald WLAN aktiviert wurde. Der SIS163u Chipsatz war noch im Geraet, hier wa also
wirklich nichts geaendert worden.

Weiterhin musste ich feststellen, dass auf dem Amilo jetzt eine Vista Family Premium Edition installiert war. Ausgeliefert wurde er
allerdings mit einer Basic Version. Der Support hatte mich also ungefragt mit einer Raubkopie versorgt. Vielleicht sollte oich den Fall
direkt¬†Microsoft¬†melden¬†und¬†auf¬†eine¬†Gabe¬†des¬†Dankes¬†aus¬†Redmond¬†hoffen¬†ūüėČ

Fazit: Der Amilo La 1703 wird zwar mit Microsoft Windows Vista ausgeliefert, er ist aber in der Praxis damit nicht korrekt zu
betreiben.

Ein downgrade auf XP ist seitens Microsoft bei der mitgelieferten Family Basic Version nicht moeglich. Eine Ruecknahme des
Geraetes durch die FNAC haette mich mehr Nerven als sonst was gekostet. Also habe ich ihn behalten.

Windows XP Professionel laesst sich von meiner Original CD aus nicht installieren.

Auf einem neuen Acer Aspire war dies problemlos moeglich.

Bei dem Amilo La 1703 lande ich mit einem pci.sys Fehler im Bluescreen. Das koennte eventuell daran liegen, dass die XP-CD
kein neueres Servicepack mitbringt. Ich kenne die Moeglichkeit, eine CD mit integriertem Servicepack zu erstellen, hierzu habe
ich allerdings nach all den Versuchen und dem Aerger keine Lust mehr.

Diesen Beitrag verfasse ich zwar auf dem Amilo, allerdings auf einem voellig Microsoft befreiten Rechner.

Aktuell bin ich per WLAN ueber ein openSUSE 10.3 online.

Soviel erst einmal zu diesem Thema. Linux auf dem Amilo wird in weiteren Beitraegen behandelt werden.